Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Alle Andachten

Beten und hören

„Ich werde eure Bitten erfüllen“ sagt Jesus. Und zur Bekräftigung wiederholt er es gleich noch mal. Natürlich wirft diese Zusage Fragen auf, denn immer wieder erleben wir es anders. Wir beten und beten, aber nichts passiert. Jedenfalls sehen wir nicht, dass etwas passiert. Oder es passiert etwas, das wir nicht erwartet haben. Diesen Zwiespalt kann man nicht vollständig auflösen. Aber dass wir Gott manchmal nicht verstehen, soll uns nicht davon[…]

Vertrauen - aber wie?

Ich kann mich noch gut erinnern, als mich dieses Lied zum ersten mal ganz tief berührte. Ich saß in unserem Andachtssaal im Theologischen Seminar in Tabor / Marburg ganz allein am Klavier und wünschte mir, dass Gott mich neu ermutigt, dass er mich ruhig macht, mir seine Wegweisung gibt. Vieles war unklar. Wie sollte es in meiner Beziehung weiter gehen? Was hatte Gott mit meinem Leben vor? Was sollte nach dem Studium kommen? Diese und viele andere[…]

Jemand neues!

Ich wohne in einer 4er WG. Dort steht nun eine Veränderung ins Haus. Meine eine Mitbewohnerin und ihr Mann bekommen ein Baby! Das ist so cool und wir freuen uns auf das neue Mitbewohnerchen! Ich bin außerdem gespannt, was es alles in unserer WG verändern wird. Einige Veränderungen haben sich die letzten Monate ergeben: Es gibt jetzt ein Kinderzimmer mit Wickeltisch, in der Waschmaschine rotieren Strampelanzüge und in der Küche warten ausgekochte Schnuller[…]

Unerhört

Heute Morgen habe ich die Losung (www.losungen.de) für diesen Tag gelesen. Und sie hat mich tief berührt. Der Vers hat etwas in mir in Gang gesetzt – etwas, was lange in mir ruhte wieder neu aufgeweckt. Es ist der Vers aus Matthäus 14,13+14. Seit meinem 14. Lebensjahr begleitet mich dieser Vers. Mein damaliger Pfarrer hat diesen Vers für meine Konfirmation rausgesucht. Dort heißt es: Jesus sagte zu den Jüngern: „Worum ihr in meinem Namen bitten[…]

Keine Frage des Alters

Heute, wo ich diese Jugendleitermail schreibe, werde ich 42. Das ist so ein Alter, bei dem man sich fragt: Mache ich eigentlich das Richtige? Habe ich was verpasst? Ich möchte euch nicht mit den Problemen der Midlifecrisis belästigen, aber einer immer wieder aktuellen Frage nachgehen: Kann man eigentlich zu alt für Kinder- und Jugendarbeit sein? Dazu kamen mir folgende Aspekte: 1. Jugendarbeit als Karriererampe […]

Weniger ist mehr

In diesen Tagen beginnt die Fastenzeit. Manche verzichten von Aschermittwoch bis Ostern auf Süßigkeiten, andere auf Facebook oder irgendwas anderes. In der Bibel hat Fasten und Beten eine lange Tradition. Auf etwas zu verzichten hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Durch das Fasten bekommt die Verbindung zu Gott eine neue Ernsthaftigkeit. So fastete und betete Nehemia, als er von der zerstörten Stadt Jerusalem erfuhr. Und Gott leitete[…]

Ein gewaltiger Strom

Letzte Woche war ich auf einer Tagung für Leiter, eine Geschichte hat mich persönlich abgeholt. Ich erzähle sie für dich. Versuch dir die Worte als Bilder vorzustellen. Schließe immer wieder die Augen und lebe in der Geschichte... Ein Mann klopft an deine Tür. Du machst auf und er fängt gleich an: "Komm mit! Ich will dir etwas Erstaunliches zeigen, etwas Großes, das dich tief bewegen wird!" Du machst dich mit ihm auf den Weg, etwas verwundert[…]

Warum ich froh bin, ein Mann zu sein

Unsere Gesellschaft heutzutage ist ja eine große Herausforderung für Frauen und Männer. Es werden Rollen aufgeweicht, Formen hinterfragt, Muster aufgebrochen. Was viele Jahrhunderte klar war, ist heute gar nicht mehr klar. Aber was ich eigenartig finde: Wenn eine Frau sich vorne hinstellt und sagt: „Wir Frauen müssen uns in der Gesellschaft behaupten, wir müssen unsere Rechte einfordern, wir müssen zeigen, was wir drauf haben“ – dann klatschen[…]

Das Reich Gottes ist anders

Eine der wichtigsten Fragen, die mich vor 3 Jahren beschäftigt haben, war: An welcher Universität beginne ich mein Theologiestudium. Die Auswahl ist groß und die Universitäten sind sehr verschieden. Nach langem hin und her habe ich mich dann für Marburg entschieden. Marburg war mir bekannt als sehr, sehr - sagen wir - unkonservative Stadt. Es würde mich eine Theologie erwarten, die meiner eigenen stark widerspricht. Aber da ich die Herausforderung[…]

Beten heißt Vertrauen

Seit langer Zeit hatte es keinen Tropfen geregnet. Die Sonne schien erbarmungslos vom Himmel und dörrte die frisch aufkeimende Saat auf den Feldern aus. Verzweifelt berieten sich der Pfarrer und der Bürgermeister des Ortes, was sie tun sollten. Schließlich sagten sie: Lasst uns jetzt eine Woche lang jeden Tag beten, dass Gott am Ende der Woche Regen schenkt. So riefen sie die Bevölkerung zum Beten auf. Am Montag kamen einige – und am Dienstag[…]