Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Alle Andachten

Worte die bewegen

Diese Woche habe ich mich sehr über die „idea“, das Nachrichtenmagazin der Evangelischen Allianz geärgert. Aus Anlass von Pfingsten greifen sie das Thema Zungenrede auf und lassen Pro und Kontra zu Wort kommen. Sehr pauschale und verkürzte Aussagen und dann auf der Homepage und facebook Diskussionen, wo sich mir die Fußnägel hochwickeln. Ich fühlte mich 20 Jahre zurückversetzt und frage mich, ob wir theologisch und in der Diskussionskultur noch nichts[…]

Neue frische Miene :)

Letzten Sonntag hatte ich mal wieder das vergnügen bei uns in der Gemeinde zu predigen. Wir als EC Jugend haben den ganzen Godi gestaltet, was immer wieder ein Erlebnis ist. Zum ersten mal haben jugendliche sich getraut, Musik zu machen und zu moderieren. Das ist als Jugendleiter einfach eine geile Sache, zu sehe, wie junge Leute ihre Gaben entdecken und trotz des großen Altersunterschiedes in unserer Gemeinde von ihrem Leben erzählen und damit zeigen,[…]

Thermochristen

Ich genieße meinen Kaffee. Schon vor einiger Zeit bin ich von einer Pad-Maschine umgestiegen auf „Selbst-Brühen“. Ich würde mich noch lange nicht als Kaffee-Experte bezeichnen, aber eine gute Tasse Kaffee kann schon mal einen tristen Morgen aufhellen. Besonders wichtig ist natürlich, dass der Kaffee warm ist, am besten noch heiß. Morgens am Frühstückstisch ist das kein Problem. Sobald ich aus dem Haus geh wird es schwieriger. Zum Glück hat die „moderne[…]

Noch Platz frei?

Morgens 6:30. Ich steige in den Zug und bin auf der Suche nach einem Sitzplatz. Viele der Plätze an denen ich vorbei laufe sind besetzt. Doch nicht mit Menschen. Sondern mit Taschen. „Ist da noch frei?“, frage ich einen Zuggast und darf mich setzen.
 „Ist da noch frei?“ Diesen Satz hörte ich noch einige Male an diesem Tag im Zug. In meinem Leben gibt es auch viele besetzte Zugplätze. Ich gehe von einem Termin zum nächsten, eine Aufgabe folgt[…]

Neues wagen

In den letzten 3 Jahren habe ich immer mal wieder in JLMs von unserem Projekt erzählt. „Lebenstraum – starte Gottes Abenteuer mit dir“ heißt das Jahr der Orientierung, das wir im September 2014 gestartet haben. (www.dein-lebenstraum.com) Viele Wunder sind im Vorfeld passiert: Mitarbeiter sind dazu gekommen, wir haben ein ehemaliges Hotel bekommen, das wir jetzt mit allen Mitarbeitern und Teilnehmern bewohnen. Und dass in diesem Jahr fünf Leute[…]

Nachts null Uhr in Deutschland

Im Nebenhaus war mal wieder ein neuer Nachbar eingezogen. René, 18 Jahre alt, mächtig cool, oft nicht nüchtern und eigentlich ein dufter Typ. Er wohnte bei seinem geschiedenen Vater. Während dieser in der Reha war, starb seine Mutter, und das wurde ihm der Einfachheit halber in dürren Worten am Telefon mitgeteilt. Wenige Wochen später: Silvester. Bei Raclette und „Dinner for one“ war es ein richtig netter Abend. Um Mitternacht anstoßen, umarmen,[…]

Der Weg zum Kreuz

„Führ mich an dein Kreuz, wo die Liebe floss. Lass mich vor dir knien, nimm mein Leben hin. Mache mich ganz neu, ich gehöre dir. Und führ mich, führ mich an dein Kreuz.“ Wir befinden uns mitten in der Karwoche. Der Weg bis Karfreitag ist nicht mehr weit. Dieser Weg führt uns direkt nach Golgatha und direkt zum Kreuz. Seit wir vorletzten Sonntag im Gottesdienst, das obenstehende Lied gesungen haben, lässt mich der Text des Refrains nicht mehr[…]

Abtauchen

Als engagierte Leiter arbeiten wir sehr an unserem Zeitmanagement und achten auf Verhältnisse wie die 80/20 Prozentregel. Du schaffst 80% deiner Aufgaben in 20 % deiner Zeit und brauchst die restlichen 80% deiner Zeit für die restlichen 20% deiner Aufgaben, wenn es denn Sinn macht diese Aufgaben noch zu erledigen ;) Äußerlich sind wir oft sehr gut organisiert, unsere Arbeit gelingt, wir schaffen es Dinge schnell zu erledigen, wissen, was wir noch[…]

Sich selbst führen

An der Zimmertür meiner WG-Mitbewohnerin hängt eine Postkarte: 'Ich bin nicht da. Bin mich suchen gegangen. Wenn ich zurück komme, bevor ich da bin, sagt mir: „Ich soll auf mich warten!“' Fand ich witzig, … und passend. Nicht nur zu meiner Mitbewohnerin, sondern auch zu dem, was wir als Leiter sein sollen. Menschen, die nicht Selbst-Verloren durch die Gegend eiern, sondern die sich in Gott fest gegründet wissen, wer sie selbst sind und wohin sie[…]

Bedingungslos geliebt

Wer liebt dich? Deine Eltern, deine Kinder, deine Jugendlichen, deine Freunde? Wer liebt dich, wenn alles gut ist und du mit deinem Leben zufrieden bist? Wer liebt dich, wenn gar nichts funktioniert und du einen Fehler nach dem anderen machst? Wer liebt dich, ohne „wenn“ und „aber“? Bei wem darfst du so sein, wie du bist, ohne Angst zu haben, weniger geliebt zu werden? Jeder Mensch hat eine Sehnsucht nach Liebe. Das Gefühl, geliebt zu sein, ist für[…]