Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Alle Andachten mit dem Tag Mission

Die Rettungsstation

An einer gefährlichen Küste befand sich vor Zeiten eine kleine armselige Rettungsstation. Die Küste war schon vielen Schiffen zum Verhängnis geworden. Deshalb hatte sich eine Handvoll Freiwilliger hier eine kleine Hütte gebaut, um den Wachdienst zu versehen. Zu dieser Rettungsstation gehörte nur ein einziges Boot. Mit diesem wagte sich die kleine mutige Mannschaft immer wieder, bei Tag und bei Nacht, auf das Meer hinaus, um die Schiffbrüchigen zu[…]

Beziehung - Gemeinschaft - Mission

Wozu hat uns Gott berufen? Ich lese gerade ein hervorragendes Buch: „In Gemeinschaft leben“ von Jean Vanier. Er hat die Arche-Gemeinschaft (L’Arche) gegründet, die weltweit 131 Gruppen umfasst. Das ganze begann 1964 in einer kleinen Gemeinschaft in Frankreich, in der Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen leben und voneinander lernen. Ein faszinierendes und herausforderndes Buch. Vanier schreibt von drei Dingen, zu denen Jesus uns berufen[…]

Das Ziel vor Augen

Der eine oder andere hat sich sicherlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was er im Leben gerne erreichen möchte. Dabei ist es sehr interessant zu beobachten, wie sich diese in den verschiedenen Altersstufen unterscheiden. Kleinkinder stellen sich schon oft ihren Traumberuf vor. Wer wollte denn auch damals nicht selber Polizist, Feuerwehrmann oder Müllfahrer werden, um auch mal auf den großen Autos hinten mitfahren zu können =). […]

Abenteuer für Jesus

Drei Wochen war ich unterwegs auf den Spuren von Paulus mit ca. 30 kg christlicher Literatur und Jesus DVD´s. Als ich jedoch an der U-Bahn-Station in Nürnberg völlig verschwitzt und kraftlos ankam, kamen mir die ersten Zweifel wie ich mit solchen schweren Taschen in Mesopotamien reisen soll. Jetzt gab es kein Zurück mehr, ich hörte nur mein Herz immer lauter! Beim Einchecken als die Dame mich mit Namen begrüßte, wurde ich noch verlegener, ich war[…]

Traktatmission

In Sydney lebte ein alter Mann; der hatte sich eine besondere Art der Evangelisation ausgedacht: Er gab in einem Geschäftsviertel immer wieder Traktate weiter. Dabei stellte er jedes Mal die gleiche Frage: „Wenn Sie in dieser Nacht sterben werden, sind Sie dann im Himmel?" Die Leute nahmen das Traktat im Vorübergehen und die meisten von ihnen steckten es in die Jackentasche. Manche lasen es später in Ruhe. […]

Stell dir vor …

Stell dir vor … … ihr sitzt im Jugendkreis, lest in der Bibel und betet zusammen. Da wird die Tür aufgerissen, drei maskierte Männer stürmen herein und nehmen zwei von euch mit. Ihr wisst nicht, was mit den beiden passiert. Ständig müsst ihr in Angst leben, müsst euch heimlich treffen, damit euch niemand erwischt. Wer eine Bibel hat, wird eingesperrt und gefoltert. Das ist grausame Realität in Nordkorea und in vielen Ländern dieser[…]

Hier ist dein Platz

Vielleicht erinnerst du dich noch an die JLMs, die ich über Shane Claiborne geschrieben habe. Unter der Überschrift „Ich muss verrückt sein" hab ich von dem berichtet, was mich am Leben dieses „verrückten" Mannes so fasziniert. (siehe: http://www.jugendleiternetz.de/?i=jlm) Ein Resultat dieses Buches war, dass ich mir vorgenommen habe, für eine Woche oder ein paar Tage auch dorthin zu gehen, wo Menschen wirklich alles für Jesus geben. […]

„57 Cent"

Zunächst mal zum Ersteller der heutigen JLM: „Ich heiße Robert, ich nehme gerade bei Stephan Münch am Jugendleitertraining teil, und heute schreibe ich mal die Jugendleitermail. Über mich, ganz kurz: ich komme aus Burgbernheim, da ist auch meine Gemeinde und unser Jugendkreis in den ich gehe. Bin 19 gerade mit meiner Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker fertig geworden. Und ich liebe Geschichten von Leuten die etwas Besonderes mit Gott[…]

Grenzen überschreiten

Seit ca. zwei Jahren beschäftige ich mich mit einer Untersuchung mit dem Namen „Sinus-Milieus" Diese von vielen Firmen und von evangelischer und katholischer Kirche genutzten Studie teilt Deutschland in verschiedene Milieus auf. Je nachdem aus welchem Hintergrund du kommst oder wie du dich entwickelst (finanziell bzw. von den Werten her) wirst du dort eingruppiert. (http://www.sinus-sociovision.de/2/2-3-1-1.htm) […]

Ich muss verrückt sein – Teil 3

Einige Wochen in Philadelphia mit Obdachlosen in einer Kirche. Ein Sommer in Kalkutta bei Mutter Teresa. Ein Jahr lang in der Willow-Creek-Gemeinde in Chicago. Was soll nun passieren? Was ist dran im Leben des Shane Claiborne? „Sorgt euch nicht um Beruf und Karriere. Sorgt euch um eure Berufung." Diesen Satz von Mutter Teresa nimmt Shane ernst. Er will nicht sitzen bleiben, warten oder einfach nur destruktiv fragen. Er will seine Berufung[…]