Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Alle Andachten mit dem Tag Plan

Das Gebet des Mose

Umgang mit Enttäuschungen (Teil 2) Manchmal gibt es Tage, da sitze ich in meinem Büro am Schreibtisch und frage mich: „Wie soll das alles nur weiter gehen? Wie können wir einen Weg finden? Wie wird das alles enden?“ Und manchmal nagen dann auch Zweifel und Frust an mir. Mose steht auch an so einem Punkt. Die Situation ist nur viel krasser. Die Frage ist, ob Israel mit oder ohne Gott weiter geht. Und dann tut Mose das einzig richtige: Er geht[…]

Mein Hirte

Ab dem Moment, wo du selber Verantwortung in einer Gemeindegruppe übernimmst, bist du so etwas, wie ein Hirte: Du führst eine kleine Herde. Das ist mal schön, mal frustrierend, mal befriedigend, mal herausfordernd. Wenn du dich nun so ganz in diese Aufgabe hinein gibst, kann es leicht passieren, dass du eine Sache aus dem Blick verlierst: Ich bin ja nicht nur Hirte, sondern ich habe auch einen Hirten! […]

Neues wagen (Teil 1)

Das erste Bild Es begann alles im Sommer 2003: Meine Frau Hanna und ich arbeiteten gemeinsam das Buch „Kreative Lebensplanung“ von Paul Donders durch. Am Ende stand eine Zeichnung, ein Bild, wie wir uns unsere gemeinsame Zukunft in sieben Jahren vorstellen. Es waren zwei Häuser auf einem Hof. In dem einen wohnen wir mit unseren Kindern – in dem anderen wohnen Studenten, Azubis, etc. in einer WG. Im WG-Haus gibt es noch ein Café. Wir leben mit den[…]

Das Ziel deines Lebens

Ich hab mich schon oft gefragt, wie ich für Gott da sein kann. Wie erkenne ich, was Gott will? Was ist sein Wille – für diesen Tag – für diese Woche – für dieses Jahr – für mein Leben? Wo will mich Gott haben? Diese Fragen haben mich schon oft umgetrieben. In Eph. 2,10 sagt Paulus, dass ich vor allen Dingen die Augen offen halten soll. Wo tut Gott schon etwas? Wo ist er am Wirken? […]

Zeitplanung ist Heiligung

Gute Zeitplanung - wie geht das? Ich möchte heute mal meine persönlichen Überlebens-Strategien in Bezug auf meine Zeitplanung weiter geben. Vielleicht gelten sie nicht für alle Menschen. Aber mir helfen sie enorm. 1. Ich bin offen dafür, dass Gott mir etwas aufs Herz legt. Im Laufe meines Lebens hat Gott mir immer wieder Dinge aufs Herz gelegt. In den ersten Jahren als Mitarbeiter war es eine Jungschar, die ich geleitet habe […]

Vertrauen

In der letzten Zeit ist es mir wieder neu bewusst geworden, wie Gott uns versorgt. Wir haben so viel – wir können total dankbar sein. Gott ist echt ein Gott, der uns viel Gutes schenkt. Alexander aus dem EC Sachsen (bei Ansbach) hat erlebt, wie Gott für ihn und seine Frau gesorgt hat. Er schrieb mir letzte Woche in einer Mail – und hat mir erlaubt sie hier abzudrucken: „Hier mal was, wie genial Gott ist und wie Präzise er antwortet: Meine[…]

Ich muss verrückt sein – Teil 3

Einige Wochen in Philadelphia mit Obdachlosen in einer Kirche. Ein Sommer in Kalkutta bei Mutter Teresa. Ein Jahr lang in der Willow-Creek-Gemeinde in Chicago. Was soll nun passieren? Was ist dran im Leben des Shane Claiborne? „Sorgt euch nicht um Beruf und Karriere. Sorgt euch um eure Berufung." Diesen Satz von Mutter Teresa nimmt Shane ernst. Er will nicht sitzen bleiben, warten oder einfach nur destruktiv fragen. Er will seine Berufung[…]

Sich selbst leiten

Was denkst du wohl, für welchen Bereich solltest du als Jugendleiter oder Mitarbeiter am meisten Kraft und Zeit investieren? in die Personen, die über dir stehen – z. B. Gemeindeleitung in die Personen, die Seite an Seite mit dir arbeiten (andere Mitarbeiter) in die Personen, die dir anvertraut sind (Jugendliche, Teens, Kinder) in dich selbst (Stille Zeit, Selbstreflexion, Reflexion über Ziele und Werte, Arbeit am eigenen Charakter) […]

Mentoring IV- Der Abschluss des Prozesses

Ein guter Abschluß eines Mentoring Prozesses ist genauso wichtig, wie der Anfang und der Verlauf des Prozesses. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, einen Mentoring-Prozess zu beenden: Ende nach Plan vorzeitiges Ende Ziel erreicht Ende nach Plan: Im vorletzten Gespräch sollte Bilanz gezogen werden. Was war unser großes Ziel – ist es erreicht, was steht noch aus? Was hat das Mentoring beiden Beteiligten gebracht? Was sollten[…]

Mentoring II

Ich kann mich noch gut erinnern. Ich muss ungefähr 17 gewesen sein. Und ich war in einer ziemlich verzweifelten Lage. Ängste, Zweifel und Schuld plagten mich und ich spürte genau: Ich muss jetzt mit jemandem darüber reden und beten. Nachdem ich einige Zeit zuhause wie ein Tiger auf und ab gegangen war, kam mir eine Idee: Ruf doch mal Bernhard aus der Gemeinde an. Bisher hatte ich mit Bernhard nicht so viel zu tun gehabt. Er war halt einer von[…]