Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Alle Andachten mit dem Tag Vater

Das weiße Taschentuch

Der Mann saß auf dem Gehsteig neben der Bushaltestelle und starrte zu Boden. Ein paar Leute musterten ihn im Vorübergehen neugierig und fragten sich, was das wohl für einer sein möchte, der Landstreicher mit den hängenden Schultern und den durchgelaufenen Schuhen. Er aber bemerkte ihre Blicke gar nicht. Er war ganz in Gedanken versunken. Hier, in dieser Stadt hatte er seine Kindheit verbracht. Vor mehr als zwanzig Jahren war er in einem kleinen roten[…]

Vorbild

Ich kann mich noch erinnern, dass ich einmal als Jugendlicher mit meinem Bruder ein Brettspiel gespielt habe – und dann war ich so sauer, dass ich verloren hatte, dass ich mit einem Schlag das ganze Brett auf den Boden befördert habe. Noch heute spüre ich in mir so ein Kribbeln (z. B. bei Siedler von Catan – das ist so ein grausames Spiel) – wenn ich am Verlieren bin, dann höre ich so eine leise Stimme: „Hau alles vom Tisch!“ Aber inzwischen mache[…]

Das Rennen

Wettrennen zwischen Kindern – kleine Jungen – ich erinnere mich gut. Aufregung, klar – aber auch Angst, das war deutlich zu erkennen. Alle in einer Reihe aufgestellt, erfüllt von Hoffnung, dieses Rennen zu gewinnen, am liebsten als Erster. Und wenn nicht das – dann als Zweiter. Und die Väter sehen von der Seite her zu. Jeder ruft: „Kopf hoch!" und winkt seinem Sohn. Und jeder Junge hofft, dem Vater zu zeigen, dass er der Sieger ist. Der Pfiff[…]

Agnes

Agnes – 1,52 Meter groß – hat keine einfache Kindheit. Sie schreibt selbst: „Als ich neun Jahre alt war, kam mein Vater abends mit Schmerzen von der Arbeit. Einige Stunden später starb er. Danach musste meine Mutter allein für uns sorgen. Wir wurden arm und jeden Tag halfen wir Kinder nach der Schule unserer Mutter mit allen möglichen handwerklichen Arbeiten." Als Jugendliche beschließt Agnes, dass sie ihr ganzes Leben für Gottes Sache einsetzen[…]

Werden wie die Kinder

Vor einigen Wochen sitze ich morgens am Tisch – meine Frau ist mit unseren zwei „Großen" unterwegs in den Kindergarten. Mitten durch den ersten richtigen Schnee in diesem Jahr. Voller Aufregung stapfen sie durch den Schnee die Straße hinunter. Sie werfen Schneebälle, tollen herum, kommen kaum vorwärts. Ich schaue den dreien durch das Fenster hinterher und halte die dampfende Kaffeetasse in meiner Hand. Die wohlige Wärme durchdringt meine Handflächen[…]

Papa kann alles

Will mir jemand nachfolgen: 1. der darf nicht mehr ans sich selbst denken. 2. Er muss sein Kreuz auf sich nehmen. 3. Und muss mir nachfolgen. 3x steht hier ein Befehl: „Du musst!" (ich habs im Griechischen nachgeprüft ;-) Damit hab ich echt ein Problem. Seit wann ist Jesus denn einer, der mich zwingt, etwas zu tun? So kenne ich Jesus eigentlich nicht. Ist Jesus vielleicht doch jemand, der die Daumenschrauben auch mal ein bisschen[…]

Papa kann alles

Manchmal mache ich mit meinen zwei Großen – Timna und Luca - ein kleines Spiel. Ich frage sie: „Wer ist der tollste Mann auf der Welt?" Da schallt es wie aus einem Mund: „Der Papa!" „Und wer ist der stärkste auf der ganzen Welt?" Und wieder: „Der Papa!" „Und wer kann alles wieder ganz machen?" Und noch einmal: „Der Papa!" So geht es hin und her. Diese zwei genialsten Kinder auf der ganzen Welt wissen ja noch nichts davon, dass es Menschen[…]

Was hat Weihnachten mit Ameisen zu tun?

Arno Backhaus hat einmal folgende Geschichte geschrieben, mir ging sie unter die Haut – denn das hat Jesus für mich gemacht. In dem Moment, in dem ich das wieder begreife, in diesem Moment ist es für mich wieder Weihnachten geworden: „Kam der Oberförster in den Wald und sah, dass seine Ameisen auf Wanderschaft zu einem großen Gebirgsbach waren. Er hatte Angst um sie, dass sie in den Tod liefen, schließlich waren sie für die Ökologie des Waldes unabdingbar.[…]

Blut

Gott sagt in Jes. 63:3: „Ja, ich habe in einer Kelter* gestanden. Allein musste ich sie treten, niemand half mir. In meinem Zorn habe ich die Völker zerstampft. Ihr Blut spritzte auf meine Kleider, alles ist damit besudelt." *Eine Kelter ist ein großer Holzbehälter, in dem normalerweise Weintrauben zertreten werden, um Traubensaft bzw. Wein zu bekommen. Ich weiß nicht, wie es dir geht mit alttestamentlichen Texten. Aber die sind manchmal ganz[…]

Wem möchte ich gefallen?

Als ich am Anfang der Ferien auf der Tagung ECHT war, bekam ich von einem Jugendlichen aus dem EC-Bayern eine Karte. Da stand unter anderem drauf: „Ich bin froh, dass du bei uns im EC bist!" Und ich muss dir sagen: Das tat richtig gut. Wenn jemand so etwas schreibt oder sagt, dann ist das für mich so etwas wie eine Belohnung für die Arbeit, die ich an verschiedenen Stellen investiert habe. Ich bin sicher, dass Gott mir diese Belohnung von Herzen[…]