Jugendleiternetz - das Netzwerk für Jugendleiter

Nicht eingeloggt, kommentieren nicht möglich.

Artikel: Flyer für Jugendveranstaltungen gestalten

Jugendveranstaltungen sollen Feste der Freude sein. Das sollen sie kommunizieren. Umso mehr weil Jugendliche eine hoch anspruchsvolle Zielgruppe sind. Dazu kommt die Qual der Wahl. Es gibt ständig tolle Jugendveranstaltungen. Jugendliche und ihre Eltern wissen nicht, welche sie auswählen sollten. Ein guter Flyer hilft dem Treffen einer Entscheidung enorm.

Kurz und knackig

Jugendliche entscheiden sehr schnell, ob sie etwas mögen oder nicht. Wenn sie einen Flyer in die Hand nehmen, wissen sie sofort, ob er ihnen zusagt. Deswegen sollen die Texte kurz und knackig sein. Jugendliche mögen keine lange Sätze, sondern kurze Staccato-Sätze, die direkt an die Sache gehen. Am besten sind die klassischen W-Fragen einzusetzen: Wer? Wie? Was? Wo? und Wann?

Außerdem ist es wichtig, dass die Sprache des Flyers in der Sprache geschrieben wird, in der Jugendliche heute kommunizieren. Man darf ruhig enthusiastische Alltagsworte wie Prima! Toll! Super! benutzen.

Farbig sein ist alles

Jugendliche mögen Farben; ihre Welt ist bunt und voll Energie. Deswegen sollen Flyer, die an Jugendliche adressiert sind, an Farben nicht sparen. Farben wie Orange und Gelb signalisieren Freude und Lebendigkeit. Grün und Magenta wirken freundlich und ansprechend. Die Veranstaltungsart spielt hier eine entscheidende Rolle. Für eine Veranstaltung, die mit Wasser zu tun hat oder an einer Küste stattfindet, ist Blau natürlich unverzichtbar. Grau- und Schwarz sind in der Regel No-Go's.

Vom Nutzen des Storytelling

Jugendlichen lieben gute, spannende Geschichten. Am besten mit sich selbst als Protagonisten. Der Flyer soll zu einer Geschichte einladen, wo der Jugendliche zum Protagonisten wird. Deswegen ist es sehr klug und artig, diese Abenteuer im Flyer ein wenig vorwegzunehmen. In einem Jugendlager kann man sich als Indianer vorstellen, bei einer Seefahrt als Kapitän oder Pirat. Mit solchen Bildern gewinnt man Jugendliche und Kinder.

Kleiner Aufwand, große Kunst

Lieber klein und fein als groß und aufwendig. Kleine Formate sind zu bevorzugen. Am besten DIN-A5 oder DIN lang. Sie wirken feiner, kosten weniger und sie lassen sich in größeren Auflagen drucken. Auf alle Fälle sollte das Papier nicht dünn auffallen. Also nicht weniger als 100 gr. geht nicht Tipp: Wenn man einen guten Laserdrucker hat, braucht man keinen externen Auftrag zu vergeben. Dadurch spart man sehr viel Geld und hat sogar ähnliche Ergebnisse.

Fazit: Flyer für Jugendveranstaltungen zu gestalten ist eine kleine Kunst. Diese Kunst ist wichtig für den nachhaltigen Erfolg einer Jugendveranstaltung, denn jeder Flyer hat die Funktion einer Visitenkarte. Dementsprechend verdient die Gestaltung eines Flyers Zeit und Aufmerksamkeit.

Anmerkungen zum Artikel Flyer für Jugendveranstaltungen gestalten | Selbst was schreiben

Artikel vom 17.06.2014

  • Delicious
  • Digg
  • Facebook
  • furl
  • Google
  • LinkedIn
  • magnolia
  • MeinVZ
  • MySpace
  • Reddit
  • StudiVZ
  • StumpleUpon
  • Technorati
  • Twitter
  • Yahoo