Hallo!

Jetzt geht es nach der Sommerpause wieder los. Vielleicht habt ihr schon lange Schule – bei uns in Bayern hat sie erst letzte Woche begonnen :-)
Auch begonnen hat unser Projekt „Lebenstraum“ – trotzdem werde ich aber die Jugendleitermail weiter jede Woche herausgeben, weil mir die Ermutigung von Mitarbeitern nach wie vor sehr am Herzen liegt.

Ich wünsch dir einen guten Herbst und Gottes reichen Segen für dich und deine Gruppe!
Dein
Stephan

P.S. Ein paar Bilder von unserer Lebenstraum-WG findest du hier: www.facebook.com/deinlebenstraum (auch als nicht Facebook-Nutzer sichtbar)

1. Ein Wort zur Ermutigung

Lasst uns aufeinander achten! Wir wollen uns zu gegenseitiger Liebe ermutigen und einander anspornen, Gutes zu tun. Versäumt nicht die Zusammenkünfte eurer Gemeinde, wie es sich einige angewöhnt haben. Ermahnt euch gegenseitig dabeizubleiben.
Hebr. 10,24+25

2. Gemeinde – wie geht das?

Ich habe mir für unseren letzten Jugendbibelkreis mal ein paar Gedanken zum Thema Gemeinde usw. gemacht und wollte euch das hier auch weitergeben. Gott möchte, dass wir an der Gemeinde festhalten. Er möchte dass wir in der Gemeinde leben und auch wenn es nicht so toll ist, man sich über Belanglosigkeiten streitet, usw. Aber was ist denn Gemeinde eigentlich? Was heißt das, wie geht das, was hab ich davon?

Was ist Gemeinde?
Ich glaube, dass Gemeinde nicht nur das ist was viele darunter verstehen, nämlich der sonntägliche Gottesdienst und einmal die Woche Hauskreis. Ich glaube Gott meint damit einen Lebensstil! Gemeinde heißt für mich, dass ich mein Leben nicht alleine als Christ leben muss. Gemeinde ist für mich ein Lebensinhalt. Ich glaube zu Gemeinde gehört genauso das Fußballspielen, Filmgucken, zusammen Essen, auf Events fahren, Schwimmbad, Grillen, Zeltlager. Alles was wir Christen miteinander teilen ist Gemeinde.

Wie geht Gemeinde?
Die Gemeinde wird in der Bibel als Leib beschrieben und Jesus soll der Kopf sein (Eph. 1,22). Jesus denkt, lenkt, führt, entscheidet, ermahnt usw. Gemeinde funktioniert, indem wir uns an Jesus orientieren. WWJD - What would Jesus do? Das ist die Frage die du dir stellen musst! Wir machen uns immer so viele Gedanken was wir für Gemeinde tun könnten, dabei ist es so einfach! Gemeinschaft haben. Gemeinde Leben. Jesus im Blick.

Warum du?
Du hast etwas, das Gott gebrauchen möchte (1. Kor 12,7). Du bist beschenkt. Du hast Gaben. Gott hat uns unterschiedlich und einzigartig geschaffen, damit wir zusammen Großes leisten können. Damit wir sein Reich bauen können und uns gegenseitig helfen, fördern, begleiten können. Ich kenne in meiner Gemeinde Banker, Elektriker, KFZler, Metallbauer, Schreiner, Köche, Hauswirtschafterinnen, Krankenschwestern, Lehrer, ITler… Alles das hat Gott geschenkt. Und das sind nur die „weltlichen“ Gaben. Da gibts dann ja noch Prediger, Beter, Musiker… Vielfalt ist das Stichwort. Du sollst ein Teil davon sein.

Wie verhält man sich da?
Sei einfach su selbst (1. Petrus 5,3). Sei den anderen ein Freund, Bruder, Schwester, Vater, Mutter, sei einfach eines der vielen Kinder Gottes. Lass dich lieben und teile Liebe aus. Lass die helfen und hilf anderen. Sei Vorbild für andere und such dir selbst Vorbilder.

Was passiert wenn wir Gemeinde leben?
„An der Gemeinde und durch sie sollen die Menschen Gottes Weisheit in seinen ganzen Reichtum erkennen.“ (Epheser 3,10) An der Gemeinde können die Menschen sehen wie groß und wie geil Gott ist.

All das ist es doch wert oder?

(Johannes Rupp, EC Sonthofen)

3. Tipp für die Praxis

Ein nagelneues Buch mit Website und Videos zum Thema Jugendarbeit:

„Zehn Ziele der Jugendarbeit
Das Beste, was du einem Jugendlichen schenken kannst, ist eine lebendige Jugendarbeit“

Die Themen reichen von „Gemeinschaft“ über „Mitarbeit“ bis hin zu „wie leite ich eine Gruppe zielorientiert?“

Mehr Infos, Videos und Buch-Bestellung:
www.10ziele.de

4. Echt witzig

Ein stolzer Autobesitzer kommt zu einem liberalen Pfarrer: „Ich habe mir einen Maserati gekauft. Würden Sie ihn segnen?“ Der Pfarrer: „Maserati – wow – und 250 Sachen macht der – unglaublich! Aber ´Segnen´, was ist das?“ – Der Besitzer geht resigniert weg und kommt zu einem Pfarrer, der sich entschieden zu seinem Glauben bekennt. Dort trägt er sein Anliegen vor. Dort wird ihm geantwortet: „Segnen – das mach ich gern – aber was ist ein ´Maserati ´?“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.

Viel Spaß beim Stöbern!
Stephan Münch – Leiter von Lebenstraum


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.