Hallo!

Wie geht’s dir grade so? Bist du voller Energie oder schleppst du dich so durch den Alltag? Es lohnt sich, ab und zu eine Pause einzulegen. Über die wesentlichen Beziehungen nachzudenken. Zu Gott, zu anderen, zu mir selbst. Wie ein Auto eine Inspektion braucht, so brauchen wir manchmal eine Auszeit.
Mehr dazu in der Andacht von Miriam Freigang, Jugendleiterin in Erlangen.

Ich wünsch dir neue Kraft und Liebe - und auch den Mut, an der richtigen Stelle NEIN zu sagen.
Gott segne dich!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Herr, zeige mir die Wege, die ich gehen soll, und weise mir die Pfade, denen ich folgen soll. Führe mich und lehre mich, nach deiner Wahrheit zu leben, denn du bist der Gott, der mich rettet. Auf dich hoffe ich zu jeder Zeit.
Psalm 25, 4+5

2. Lebenswege

Viele verschiedene Wege beschreiten wir im Lauf unseres Lebens. Breite, enge, lange, kurze, schwere, schöne – parallel oder einer am anderen; gemeinsam oder einsam. Da gibt es den Schulweg, den Karriereweg, einen oder mehrere Beziehungswege, die Familienwege, Wege mit der Kirchengemeinde und irgendwann auch mal den Letzten Weg. Auf welchen Wegen befindest du dich gerade? Mit welcher Geschwindigkeit bist du unterwegs?

Ein Sprichwort sagt: „Nur ein fahrendes Auto kann man lenken.“– ja, schon richtig, aber ist es einem Auto möglich ununterbrochen zu fahren? Getrieben von Aktionen, auf der Suche nach Erfolg, Glück, Entwicklung, auf der Flucht? Das Auto meines Lebens hat eine Pause gebraucht. Viele Wege haben sich in meinem Leben gekreuzt und ich wollte mich neu ordnen, koordinieren, auftanken. Dabei dachte ich über folgende Fragen nach: Welche Wege sind mir wichtig? Wo kann ich Wege nicht weiter verfolgen? Welche Ziele möchte ich erreichen?
Ich kann euch sagen: Das tat richtig gut! Eine Auszeit und eine Neuausrichtung bringen neuen Schwung und Motivation. So kann ich wieder Geschwindigkeit aufnehmen und weiterdüsen. Besonders für meine Jugendlichen möchte ich authentisch sein im Schaffen und geschafft sein. Sie werden auch irgendwann an diesen oder einen ähnlichen Punkt kommen. Schön, wenn sie dann wissen, dass es nichts mit Schwäche zu tun hat, mal für einen Moment stehen zu bleiben.
Noch etwas: Manche Wege, die uns wichtig sind, vernachlässigen wir aufgrund anderer. Passend dazu hörte ich vergangene Woche folgende Geschichte:

Im südamerikanischen Land Surinam haben sich die Christen, weil ihre Hütten nur aus einem Raum bestehen, einen Gebetsplatz im Wald gesucht, wohin sie täglich gingen, um dort in der Stille allein mit Gott zu reden. Die Gebetswege waren mit der Zeit wie ausgetretene kleine Pfade. Eines Tages sagte ein Eingeborener zu seinem Nachbarn ganz liebevoll: „Du, auf deinem Gebetsweg wächst langsam das Gras!“

Eine Frage persönlich an dich:
Welche Wege in deinem Leben möchtest du (nicht mehr/wieder) gehen?
Wie sieht dein Gebetspfad aus?

(Miriam Freigang)

3. Ein Tipp und ein Hinweis

Kleiner Tipp:
Ich möchte dich heute ermutigen, bewusst auf die Fragen deiner Teenies/Jugendlichen zu hören. Was ist grad in ihrem Leben los? Wo stehen sie? Eine ehrliche Begegnung mit persönlichem Austausch darf manches Mal einer ausgearbeiteten Andacht vorgezogen werden.

Ein Hinweis:
Die Osterkonferenz in Gunzenhausen sucht für die Zeit vom 02. März bis 17. April 2015 eine/n Praktikantin/en für die Organisation und Durchführung der Konferenz 2015.

Aufgababen:
Mitarbeit im Bereich Konferenzorganisation mit Übernahme diverser Aufgabenschwerpunkte:
- Koordination Unterbringungs- und Verpflegungsmanagement
- Koordinations- und Verwaltungstätigkeiten für das OKO Leitungsteam
- Kommunikationsaufgaben Ehrenamtlichenmanagement
- Kommunikation Bereich Sozial-Media
- Tätigkeiten für den Bereich Organisation und Geländemanagement
- etc.

Weitere Infos: www.oko-bayern.de

4. Echt witzig

Zwei Jugendliche vor dem Kühlregal: „Ui, guck mal, da sind Joghurts im Angebot! Was ist deine Lieblingssorte?“ „Für mich geht nichts über Melonenjoghurt mit ganzen Früchten“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.
Viel Spaß beim Stöbern!

Copyright: EC-Bayern / Lebenstraum


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.