Hi!

heute kommt unser dritter Teil über Timotheus – den jungen Leiter von dem wir einiges lernen können. Wir wünschen dir für diese Woche Gottes reichen Segen und viel Kraft für deinen Alltag!
Dein
Stephan und Heiko

1. Ein Wort zum Nachdenken

Paulus nahm Timotheus als weiteren Begleiter mit auf die Reise. Um auf die jüdischen Christen in diesem Gebiet Rücksicht zu nehmen, ließ Paulus ihn beschneiden. Denn alle wussten, dass der Vater des Timotheus ein Grieche war. 
Apg. 16,3

2. Young leader – was wir vom jungen Timotheus lernen können (3)

Was bist du bereit, für Gott aufzugeben?

Als Timotheus mit dem Paulus auf Missionsreise unterwegs war, musste er sich beschneiden lassen. Das heißt, er wurde dadurch vollgültiger Jude. Vorher war er Halb-Jude (heidnischer Vater, jüdische Mutter). 
Ursprünglich war Timotheus nicht beschnitten worden. Aber dann ließ er sich als junger Mann beschneiden. Diese Beschneidung war deshalb nötig, damit Paulus, Timotheus und seine Leute ungehindert in den Synagogen und jüdischen Gemeinden vom Glauben an Jesus erzählen konnten.

Wir sehen also: Timotheus war bereit, schmerzhafte Einschnitte hinzunehmen (im wahrsten Sinn des Wortes 😉 – damit er das Evangelium verkündigen konnte.

Was bist du bereit aufzugeben, wenn Gott es dir deutlich macht?
Was bin ich bereit aufzugeben?

Wenn Gott es dir zeigt … 
=> Wärst du bereit, finanzielle Sicherheiten, dein Auto, deine Wohnung, deinen sicheren Arbeitsplatz aufzugeben und für ein oder mehrere Jahre ins Ausland zu gehen?
=> Wärst du bereit, 5.000 Euro zu spenden, die du auf der hohen Kante hast – damit ein Krankenhaus in Peru gebaut werden kann?
=> Wärst du bereit, in eine Stadt im Osten Deutschlands zu ziehen, wo alle nur noch abhauen – und nur die frustrierten, armen und Alten zurückbleiben? Wärst du bereit, mit ein paar anderen dorthin zu ziehen mit dem Ziel: „Ich möchte in diesen Ort neue Hoffnung bringen?

Timotheus ließ sich von Gott herausfordern. Das Abenteuer mit Gott hat ihn einiges gekostet.

Diese Frage geht auch an uns – an dich und mich:
Bist du bereit, dich auch drauf einzulassen – bist du bereit, dich von Gott herausfordern zu lassen? Bist du bereit nicht nur innerlich zu nicken – sondern es auch wirklich zu tun?

(Stephan Münch)

3. Tipp für die Praxis

Diskutiert das doch mal in eurem Hauskreis oder Jugendkreis: „Was wären wir bereit, für Gott zu opfern?“ Und dann lasst euren Überlegungen wirklich Taten folgen …

4. Echt witzig

Die zehn Gebote Gottes enthalten 279 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 Wörter, die Verordnung der Europäischen Union über den Import von Karamellbonbons hat exakt 25.911 Wörter.

5. Copyright

Die Jugendleitermail das Jugendleiternetz sind ein kostenloses Angebot für Mitarbeiter in der Jugend- und Gemeindearbeit – erstellt von Stephan Münch / Orientierungsjahr Lebenstraum (www.dein-lebenstraum.com) und Heiko Metz / Ev. Hochschule Tabor in Marburg (www.eh-tabor.de)


Stephan Münch

Ich bin verheiratet, hab vier geniale Kinder. Meine Frau und ich leiten gemeinsam das Orientierungsjahr Lebenstraum. www.dein-lebenstraum.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.