Hey!

wie läufts bei dir so? Bist du manchmal frustriert, weil du den Eindruck hast, dass Gott dir keine Tür öffnet?
Timotheus und Paulus erleben viele geschlossene Türen … und es ist unglaublich, wie Gott die Sache zu Ende bringt. Aber lies selbst …

Wir wünschen dir eine gesegnete Woche – und Gottes Kraft für jeden Tag!
Dein 
Heiko und Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Nach ihrem Aufenthalt in Lystra zogen sie durch die Provinzen Phrygien und Galatien. Aber der Heilige Geist ließ sie erkennen, dass sie in der Provinz Asia Gottes Botschaft noch nicht verkünden sollten. 
Auch als sie in die Nähe von Mysien kamen und weiter nach Norden in die Provinz Bithynien reisen wollten, erlaubte es ihnen der Geist Jesu nicht. So zogen sie an Mysien vorbei und erreichten die Hafenstadt Troas. 
In Troas sprach Gott nachts in einer Vision zu Paulus. Der Apostel sah einen Mann aus Mazedonien, der ihn bat: „Komm nach Mazedonien herüber und hilf uns!“ 
Da war uns klar, dass Gott uns gerufen hatte, in Mazedonien die rettende Botschaft zu verkünden. Wir suchten sofort nach einer Gelegenheit zur Überfahrt. 
Apg. 16,6-11

2. Young leader – was wir vom jungen Timotheus lernen können (4)

Warten lohnt sich

Das muss man sich mal überlegen: 
Gott beauftragt einen Paulus und Timotheus (und noch ein paar andere) loszuziehen und das Evangelium zu verkündigen. Sie lassen alles hinter sich – begeben sich auf gefährliche Reisen 
Und dann kommen sie in die Provinz Asien, sie wollen den Menschen das Evangelium bringen, sie wollen Menschen zu Jesus führen – und Gott sagt: NEIN! Hier wird nicht gepredigt. Hier soll das Wort Gottes nicht gesagt werden. Hier sollen die Menschen noch nicht vom Evangelium hören.

Für was sind sie denn dann losgegangen?
Für was haben sie alle Sicherheiten aufgegeben?
Für was haben sie die Einschnitte hingenommen?
Was soll das – Gott?!?

Paulus und Timotheus erleben geschlossene Türen. Keine Chance. 
Da kommst du doch echt ins Zweifeln. Wenn ich an der Stelle von Paulus und Timotheus gewesen wäre, hätte ich gesagt. Komm: Lass uns doch erst mal nach Hause fahren. Erst mal überlegen – noch mal alles überdenken. Was ist überhaupt unser Auftrag?

Aber was tun sie?
Sie drehen nicht um, sondern warten auf Gottes Reden. Wenn Gott ihnen den Auftrag gegeben hat – dann muss er auch eine offene Tür schenken. Manchmal dauert es Monate – manchmal Jahre, bis eine Vision, die Gott einem Menschen aufs Herz legt, Wirklichkeit wird. Das gibt es immer wieder. Und da ist Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.

Nach fast 500 km Fußmarsch, unzähligen zugeschlagenen Türen. Nach frustrierenden Erfahrungen und langem Warten. Nach einer langen, langen, langen Zeit meldet sich Gott bei Paulus zu Wort und öffnet eine Tür.
Er bekommt diesen Traum: „Komm herüber nach Mazedonien (= Griechenland) und hilf uns!“
Timotheus, Paulus und sein Team nehmen das nächste Schiff nach Griechenland zu nehmen. Dort – in der Stadt Philippi – ist bereits eine kleine Gruppe von Frauen von Gott vorbereitet, die dann die erste Gemeinde in Europa bilden werden. Gott hatte einen Plan. Gott hat sich dabei was gedacht, als er Paulus und seine Leute durch die Gegend irren ließ. Vielleicht mussten sie diesen langen, mühevollen Weg gehen, damit sie dann offen waren für das, was Gott mit ihnen vorhatte. 
Dadurch begann in einem kleinen Frauenhauskreis unter der Leitung von Lydia in Joppe der Glaube an Jesus Fuß zu fassen. Und so kam das Evangelium nach Europa.

(Stephan Münch)

3. Zum Weiterdenken

Wo hat Gott in deinem Leben Türen zugeschlagen? Und wo hat er Türen geöffnet?
Wenn du dir gerade an einer geschlossenen Tür eine blutige Nase geholt hast – sei sicher: Gott hat einen guten Weg für dich. SEINEN Weg. 

4. Echt witzig

Auf Gottes Befehl nahm Noah in die Arche von jedem Tier ein Paar mit.
Bis heute fragen sich die Forscher, warum die Arche nirgendwo zu finden ist.
Sie hatte auch ein Paar Holzwürmer an Bord.

5. Copyright

Die Jugendleitermail das Jugendleiternetz sind ein kostenloses Angebot für Mitarbeiter in der Jugend- und Gemeindearbeit – erstellt von Stephan Münch / Orientierungsjahr Lebenstraum (www.dein-lebenstraum.com) und Heiko Metz / Ev. Hochschule Tabor in Marburg (www.eh-tabor.de)


Stephan Münch

Ich bin verheiratet, hab vier geniale Kinder. Meine Frau und ich leiten gemeinsam das Orientierungsjahr Lebenstraum. www.dein-lebenstraum.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.