HI,

wie geht es dir momentan? Vielleicht bist du gut drauf, freust dich auf die Adventszeit und gehst fröhlich deinen Weg. Vielleicht bist du aber auch deprimiert, weil du in dieser dunklen Herbst- und Winterzeit die Dinge nicht so auf die Reihe bringst.

Dann ist diese Jugendleitermail für dich.

 

Wir wünschen dir eine gesegnete Woche – von Gottes Liebe und Treue getragen!

Dein

Heiko und Stephan

 

 

EIN WORT ZUR ERMUTIGUNG

Von Gottes Güte kommt es, dass wir noch leben. Sein Erbarmen ist noch nicht zu Ende, seine Liebe ist jeden Morgen neu und seine Treue unfassbar groß.

Klagelieder 3,22+23

 

 

NUR MIT HALBER LEISTUNG

Herbst und Winter sind eine echte Herausforderung für mich.

Die Tage werden kürzer – es ist abends schnell dunkel. Es wird kalt. Die Sonne scheint nicht mehr so viel. Das Aufstehen am Morgen ist ziemlich mühsam … zum Glück gibt es eine heiße – und kurze kalte Dusche und danach einen heißen Kaffee, die mich in den Tag hineinkatapultieren.

 

Aber egal, was ich anpacke, es ist alles viel mühsamer als im Frühling oder im Sommer. Vieles braucht die doppelte Zeit.

 

Gut – es gibt auch schöne Seiten an der Herbst- und Winterzeit. Das Leben läuft gemütlicher. Es gibt heißen Tee und Punsch, Kerzen werden angezündet. Das ist auch was Schönes.

 

Aber der Tag muss ja trotzdem laufen. Die Arbeit muss trotzdem gemacht werden. Und die Jungschar, Jugendkreis oder Gottesdienst sollen gut vorbereitet sein. Also – Augen zu und durch.

 

Ich bin super froh, dass Gott nicht auf meine Leistung schaut: „Wie viel hat Stephan heute wieder geschafft? War er gut, mittel oder gar schlecht?“ Nein – Gott schaut darauf, ob ich meine Aufgabe treu erfülle – so gut ich kann. Es geht ihm nicht um Top-Leistung, sondern um Treue im Kleinen. Und er freut sich darüber, wenn ich in all der Überforderung mich umso mehr an ihn klammere und immer wieder bete: „Herr hilf mir, damit ich das jetzt irgendwie schaffe“.

 

Dieser Blick auf Gott gibt mir neuen Mut, den Tag anzupacken. Die Dinge anzugehen, auch wenn sie nicht perfekt werden. Und ich bin froh, dass Gott mich immer noch genauso lieb hat, auch wenn ein Tag mal so richtig schlecht gelaufen ist und ich kaum etwas auf die Reihe gebracht habe.

 

Ich bin super dankbar, dass wir jeden Tag eine neue Chance bekommen. Es ist ein riesen Geschenk, dass Gottes Liebe jeden Morgen neu für uns da ist.

 

Dann will ich mal diese Chance ergreifen. Einen großen Schluck Kaffee nehmen und den Tag anpacken. Und eins ist sicher: Nach jedem Herbst und Winter kommt ein neuer Frühling.

(Stephan Münch)

 

 

EIN PAAR TIPPS FÜR DEN ALLTAG

Das Beste, was du tun kannst, um dem Herbst / Winterblues zu entfliehen ist: Sport, frische Luft, Vitamin D, Zeit mit anderen verbringen, sich nicht überfordern, Kerzen anzünden, heißen Tee oder Kaffee kochen.

 

ECHT WITZIG

Bei der Jungschar fragt der Leiter: „Wer von euch weiß, wie lange Adam und Eva im Paradies waren“?

Einer meldet sich: „Bis zum Herbst“

„Und warum“

„Weil im Herbst die Äpfel reif sind“


Stephan Münch

Ich bin verheiratet, hab vier geniale Kinder. Meine Frau und ich leiten gemeinsam das Orientierungsjahr Lebenstraum. www.dein-lebenstraum.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.