Hallo!

Wie geht’s dir heute so? Manchmal ist es herausfordernd, Mitarbeiter in der Gemeinde zu sein. Wir hoffen, dass die JLM von heute dich ermutigt und dir weiter hilft.

Der Allmächtige segne dich!

Dein Heiko und Stephan

….

>> Wort zur Ermutigung

Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen. – Epheser 2,10

>> Du bist wertvoll – ein kreatives Kunstwerk Gottes

In Psalm 8: Du hast den Menschen weniger niedrig gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast Du ihn gekrönt, du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk- alles hast Du unter seine Füße getan.

Wow! Gott redet und denkt groß von Dir, mit unglaublicher Hochachtung. Er hat jeden von uns in sorgfältiger Handarbeit gemacht und hat großes Potential in jeden von uns hineingelegt.

Gott möchte, dass wir uns mit seinen Augen sehen – mit den Augen der Liebe und der Wertschätzung.

Was man Dir immer wieder sagt und was man Dir immer wieder einredet, prägt Dich auch. Auch untereinander. Achtet darauf wie ihr in Eurer Jugendgruppe miteinander redet. Was sagst Du dem anderen, mit welcher Wertschätzung?

Wo hast Du das erlebt? Hattest Du jemanden der Dich darin bestätigt hat, was Du toll kannst? Der dich in dem Gebiet gefördert und gefordert hat, in dem Du wirklich Gaben hast?

Es hat Einfluss auf dein Selbstbild und dein Selbstbewusstsein.

Sowohl positive wie auch negative Botschaften haben Einfluss auf den Erfolg.

Wenn ich zum Beispiel zu meiner Tochter sage: “Du schaffst es, über das Klettergerüst zu balancieren“ wird sie sehr wahrscheinlich spätestens nach einigen Versuchen – ohne zu fallen hinüberkommen, weil ich ihr Mut zugesprochen habe und an sie geglaubt habe. Wenn ich ihr allerdings ängstlich zurufe: „Pass bloß auf, dass Du nicht fällst!“ Oder „Ach versuch es gar nicht erst, das wird nicht klappen…“ Liegt sie vermutlich im nächsten Moment auf dem Boden.

Jeder von uns hier ist in irgendeinem Bereich spitze.

Glaubst Du wirklich, dass Du etwas besonders gut kannst? Dass Du eine großartige Begabung besitzt? Oder geht es Dir wie vielen Menschen, die sich als Teil des Mittelmaßes erleben und Begabungen als ausgesprochenen Glücksfall der Natur halten?

Die Sehnsucht nach der ganz großen Bedeutung steckt in uns allen.

Wann hast Du das letzte Mal gesagt bekommen:

„Hey du hast letzte Woche echt super Klavier gespielt“

„Wie Du mit dem Kind so toll umgegangen bist, fand ich wirklich toll!“

„Also das Lied, dass du neulich gesungen hast, hat mich echt berührt“

„Man merkt dir einfach an, dass Du mit Begeisterung Gitarre spielst, echt toll!“

Was hat dieses Lob mit Dir gemacht?

Dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbewusstsein verändern sich durch solche Sätze zum Positiven.

Ich merke immer wieder, dass wir von klein auf so darauf getrimmt werden, zu sehen was NICHT gut läuft. Dir wird eigentlich von Anfang an gesagt, was DU nicht kannst und dann wird es noch mit rot unterstrichen.

Was für eine Chance haben wir in unserer Jugendarbeit bei den Teens, sie zu stärken, und ihre Stärken zu erkennen. Dafür müssen wir aber unsere eigenen Stärken kennen und auch dazu stehen.

Nelson Mandela hat mal den Satz gesagt:

Die größte Angst, die wir vor uns selber haben, ist die Stärken zu zeigen.

Fang an, umzudenken, fangt an Euch gegenseitig zu loben und Euch in Euren Stärken zu unterstützen.

Und in der Bibel steht es schon im Epheser 2,10: Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Gott hat schon von Anfang an Aufgaben für dich vorbereitet, die DU im Laufe deines Lebensweges entdecken und erfüllen kannst und auch sollst.

In Römer 12, 2 steht, dass Du deinen Sinn, Dein Denken und Dein Wollen auf ihn ausrichtest, damit Du erkennst, was SEIN Wille für dich ist. Gott möchte also, dass DU weißt, was sein Plan (Wille) für dein Leben ist. Fangt an, Eure Gaben und Talente in Euren Kreisen zu entdecken und sie weiterzuentwickeln. Dazu möchte ich Dir heute Mut machen.

>> Tipp für die Praxis

Mich hat das Lied: „ Poiema“ von Koenige und Priester zu dem Thema neu inspiriert:

Evtl könnt ihr mit Eurer Jugendgruppe einen Gabentest machen. Diesen hier fand ich ganz gut. https://www.campus-d.de/fileadmin/content/campus-d.de/%C3%96A/Downloads/Gabenfragebogen.pdf

Idee zum Einstieg für einen Abend über das Thema: Jeder bekommt einen Zettel auf den Rücken geklebt auf dem als Überschrift steht: Das sind Stärken von mir Es gibt eine Zeit, in der ihr Euch gegenseitig Eure Stärken auf die Blätter schreiben könnt.

>> Witz

Am Fest Christi Himmelfahrt begegnet der Pfarrer beim Kirchgang dem Bauern Huber, der am hohen Feiertag mit seinem Traktor aufs Feld fährt. Entrüstet ruft der Pfarrer ihm zu: „Hallo, Huber-Bauer! Heut ist doch Himmelfahrt!“ Aber der Bauer Huber gibt seelenruhig zur Antwort:“ Ich fahr net mit…“


2 Comments

Avatar

Jürgen Fiebig · 22. Mai 2019 at 17:05

Der Witz ist gut !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.